Australien hat 1.800 bedrohte Arten, hat aber seit 10 Jahren keinen kritischen Lebensraum mehr aufgelistet.

mountin-pygmy-possum-direct

Australien hat seit mehr als einem Jahrzehnt keinen kritischen Lebensraum für den Schutz bedrohter Arten in das bundesweite Register kritischer Lebensräume aufgenommen.

Seit dem Inkrafttreten der australischen Umweltgesetze – dem Environment Protection and Biodiversity Conservation Act – sind nur fünf Plätze in der Datenbank registriert.

Eine neue Guardian-Untersuchung zeigt, dass Australien bis 2030 3 Mio. Hektar einheimischen Waldes roden wird. Naturschützer sagen, dass die Daten zeigen, dass Australiens Umweltgesetze es versäumen, den Lebensraum zu schützen, der für das Überleben der mehr als 1.800 Pflanzen- und Tierarten und ökologischen Gemeinschaften notwendig ist, die als national bedroht eingestuft sind.

Wir haben Bestimmungen, um kritische Lebensräume unter den geltenden Gesetzen zu schützen, aber sie werden nicht effektiv genutzt und sie sind nicht stark genug”, sagte Jess Abrahams, der Kämpfer für gesunde Ökosysteme der Australian Conservation Foundation.

Der Verlust von Lebensräumen ist einer der Hauptgründe für das Artensterben.

Nach dem EPBC-Gesetz kann die Bundesregierung die für das Überleben einer Art kritischen Flächen identifizieren und in das nationale Register kritischer Lebensräume aufnehmen.

Das Register macht es zu einem Vergehen, wissentlich Lebensräume auf der Liste zu beschädigen, aber entscheidend ist, dass diese Sanktionsbestimmungen nur für Lebensräume in oder auf Commonwealth-Land gelten.

Staatliche oder private Grundstücke können weiterhin in das Register eingetragen werden, aber Strafen für wissentlich schädliche Lebensräume, die an diesen Orten gefunden wurden, gelten nicht, wodurch die Macht des Registers zum Schutz des Lebensraums für die vielen Arten, die nicht auf dem Commonwealth-Land zu finden sind, drastisch reduziert wird.

Und obwohl in Australien mehr als 1.800 Arten und Lebensgemeinschaften als bedroht eingestuft werden, sind nur fünf Orte im kritischen Lebensraumregister verzeichnet, und seit 2005 ist kein einziger kritischer Lebensraum mehr verzeichnet.

Eine neue Analyse der Australian Conservation Foundation hat ergeben, dass 105 Wiederauffüllungspläne für kritisch gefährdete und gefährdete Arten kritische Lebensräume identifizieren, die für ihr Überleben unerlässlich sind.

Bei den Wiederauffüllungsplänen handelt es sich um Dokumente, in denen Maßnahmen zur Unterstützung des Überlebens bedrohter Wildtiere dargelegt sind.

Von den untersuchten Arten hatten 25 einen kritischen Lebensraum, der ganz oder teilweise auf Commonwealth-Land lag, aber nur zwei hatten einen Lebensraum, der im kritischen Lebensraumregister verzeichnet war.

Angesichts der Unmittelbarkeit von Bedrohungen und der Bedeutung von Erhaltungsmaßnahmen für den Schutz kritisch gefährdeter und gefährdeter Wildtiere ist es von erheblicher Bedeutung, dass seit 2005 kein kritischer Lebensraum für eine Art mehr aufgeführt ist”, heißt es im ACF-Bericht.

“Es ist klar, dass es sowohl im Commonwealth als auch in anderen Landbesitzgebieten Arten gibt, die über ausreichende wissenschaftliche Kenntnisse verfügen, um die Auflistung ihres kritischen Lebensraums zu rechtfertigen.”

Das Ministerium für Umwelt und Energie sagte, dass “Maßnahmen zum Schutz und zur Wiederherstellung von Lebensräumen in Wiederauffüllungsplänen und Erhaltungsempfehlungen festgelegt sind”.

“Lebensraum bedrohter Arten muss nicht in das Register eingetragen werden, um die Umweltverträglichkeitsprüfung des EPBC-Gesetzes auszulösen.”

Aber Naturschützer sagen, dass das EPBC-Genehmigungsverfahren für Entwicklungen den Lebensraum für bedrohte Wildtiere nicht ausreichend schützt, weil es den Umweltministern erlaubt, die Zerstörung von Lebensräumen nach eigenem Ermessen zu genehmigen.

Wir sehen es immer wieder, der Minister billigt einfach die Zerstörung des Lebensraums gefährdeter Arten für die nächste Mine, Straße, Hafen oder industrielle Entwicklung”, sagte Abrahams.

“Unsere Wildtiere brauchen einen unveräußerlichen Schutz für ihr Überleben, und das ist es, was das kritische Lebensraumregister bieten könnte, wenn es regelmäßiger und zwangsweise genutzt würde.”

Eine Informationsfreiheitsanfrage an das Department of Environment and Energy von Guardian Australia im Rahmen einer Untersuchung des Managements bedrohter Arten deckt auch die Schwächen des kritischen Lebensraumregisters auf, da seine Straftatbestände nicht für staatliches oder privates Land gelten.

Guardian Australia suchte Korrespondenz und Briefe über die Ausweisung eines kritischen Lebensraumes für das Opossum des Leadbeaters, dessen Status als kritisch gefährdet derzeit von der Regierung neu bewertet wird.

Der Bundesrat für den Artenschutz sieht den Verlust des Lebensraums und die fortschreitende Verschlechterung des Lebensraums durch Brände und Abholzungen in Victorias montanen Aschewäldern als primäre Bedrohung für das Überleben der Art an.

Aber die Dokumente des Departements, die im Rahmen der FOI-Gesetze erhalten wurden, besagen, dass es keinen Nutzen für den Naturschutz geben würde, wenn es darum ginge, eine Liste kritischer Lebensräume für die Arten im Register kritischer Lebensräume zu erstellen, obwohl ein Wiederauffüllungsplan Gebiete identifiziert hat, die für das Überleben der Opossums von zentraler Bedeutung sind.

In einem Dokument sind die Ratschläge der Abteilungen aufgeführt, die dem Wissenschaftlichen Ausschuss für bedrohte Arten der Regierung, einem unabhängigen Ausschuss von Wissenschaftlern, die den Umwelt- und Energieminister in Fragen der Auflistung, Erhaltung und Wiederherstellung bedrohter Arten beraten, erteilt wurden.

Darin heißt es, dass ein neuer Entwurf für einen Wiederauffüllungsplan für das Opossum des Leadbeaters genügend Informationen hatte, um kritische Lebensräume für die Art zu identifizieren, dass es aber keinen “eindeutigen Naturschutznutzen” gäbe, diesen Lebensraum in das Bundesregister einzutragen.

Ein späteres Dokument, das die Protokolle einer Sitzung des wissenschaftlichen Ausschusses für bedrohte Arten im September 2016 enthält, zeigt, dass das Komitee “sich bereit erklärt hat, den Minister darauf hinzuweisen, dass es nach Ansicht des Komitees keinen eindeutigen Nutzen für den Naturschutz geben würde, wenn eine Aufnahme in das Register kritischer Lebensräume für diese Art angestrebt würde”.

Ein Sprecher der Abteilung sagte, der Grund dafür sei, dass der Lebensraum für das Opossum des Leadbeaters nicht auf dem Land des Commonwealth gefunden wurde.

Der Opossum-Lebensraum von Leadbeater befindet sich größtenteils auf staatlichem Land und in sehr wenigen Fällen auf privatem Land. Nach den geltenden Gesetzen für kritische Lebensräume ist es nur ein Vergehen, Lebensräume auf Commonwealth-Land absichtlich zu beschädigen, nicht auf staatlichem oder privatem Land.

Die Reichweite des Opossums des Leadbeaters umfasst nicht das Commonwealth-Land. Das Komitee war sich einig, dass die Aufnahme eines Lebensraumes in das Register daher keinen Nutzen für den Naturschutz haben würde”, sagte der Sprecher des Departements.

Umweltgruppen sagen, dass der Fall die Notwendigkeit unterstreicht, das Register kritischer Lebensräume zu stärken, so dass die Strafe für die Schädigung kritischer Lebensräume auch für Lebensräume auf staatlichem und privatem Land gilt.

Im Falle des Opossums des Leadbeaters können wir sehen, dass sich die Regierung der Lebensraumbedürfnisse unserer am stärksten gefährdeten Wildtiere sehr wohl bewusst ist, aber es scheint, dass es an politischem Willen mangelt, etwas dagegen zu unternehmen”, sagte Abrahams.

“Sogar unsere führenden Naturschutzwissenschaftler geben zu, dass es keinen Nutzen bringt, Nicht-Gemeinschaftsland in das Register einzutragen, so wie es das Gesetz derzeit vorsieht.”

In einem Bericht der Humane Society International (HSI) aus dem Jahr 2010 hieß es, sie habe der Bundesregierung genügend Daten zur Verfügung gestellt, um kritische Lebensräume für mehr als 60 Arten ohne Erfolg zu registrieren. Es hieß, dass sich seitdem nicht viel verändert habe.

Unter dem Gesetz ist kritischer Lebensraum eine wirklich mächtige Bestimmung. Das Problem ist, dass sie es einfach nicht benutzen”, sagte der HSI-Programmleiter Evan Quartermain.

Die Organisation wünscht breitere Reformen der Umweltgesetze, die es den Umweltministern verbieten würden, Entwicklungen zu genehmigen, die schädliche Auswirkungen auf kritische Lebensräume haben, die in Wiederauffüllungsplänen, Erhaltungsempfehlungen oder im Register kritischer Lebensräume aufgeführt sind.

Kritischer Lebensraum ist so genannt, weil er genau das ist, was für das Überleben bedrohter Arten, die sich auf ihn verlassen, entscheidend ist”, sagte Quartermain.

Die aktuellen Gesetze geben den Ministern die Möglichkeit, den Müll zu entsorgen und kritische Lebensräume an den höchstbezahlten Entwickler zu verkaufen. Wenn bedrohte Arten auf diesem Kontinent überleben und sich erholen sollen, ist eine dringende Gesetzesreform erforderlich, um ihre kritischen Lebensräume strikt zu schützen.

Der Umwelt- und Energieminister Josh Frydenberg und die stellvertretende Umweltministerin Melissa Price wurden um Kommentare gebeten, aber es wurde keine Antwort gegeben.

Gesundheitliche Überlegungen für Ozongeneratoren

mz-450_1000_809_a

Ozongeneratoren (oder in Englisch “ozone generator“) werden zu einer sehr beliebten umweltfreundlichen Methode zur Beseitigung von Gerüchen im Haushalt und in der Industrie. Es gibt jedoch einige gesundheitliche Überlegungen, die Sie berücksichtigen sollten, wir behandeln diese im Folgenden:

Was ist Ozon?
Ozon, oder O3, ist ein Gas, das drei Sauerstoffatome enthält. Ozon ist eine instabile Chemikalie, die mit anderen Gasen in der Luft sehr reaktiv ist. Ozon in Bodennähe ist ungesund und Bestandteil von Smog. Ozon, das hoch oben in der Atmosphäre gefunden wird, genannt stratosphärisches Ozon, schützt uns, indem es uns vor schädlichem ultraviolettem (UV) Licht abschirmt. Dieses “high in the sky” Ozon und seine wohltuende Wirkung ist nicht zu verwechseln mit den schädlichen Auswirkungen des bodennahen und inneren Ozons.

Was sind ozonerzeugende Luftreiniger?
Manche Innenraum-Luftreiniger emittieren Ozon entweder absichtlich oder als Nebenprodukt ihrer Konstruktion. Hersteller und Vermarkter von Luftreinigern oder Luftreinigern verwenden manchmal Wörter wie “aktivierter Sauerstoff”, “Super-Sauerstoff”, “dreiwertiger Sauerstoff”, “allotroper Sauerstoff”, “gesättigter Sauerstoff”, “gebirgsfrische Luft”, “energetisierter Sauerstoff” oder andere Begriffe, wenn es um Ozon geht.

Gibt es andere Arten von Luftreinigern, die Ozon produzieren?
Ionisatoren und Elektrofilter sind andere Arten von Luftreinigern, die Ozon als Nebenprodukt ihrer Konstruktion und Funktion produzieren können. Diese Geräte wurden entwickelt, um Partikel elektrisch aufzuladen und aus der Luft zu entfernen. Durch den Ladevorgang kann Ozon freigesetzt werden. Diese Geräte emittieren typischerweise weniger Ozon als Ozongeneratoren.

Welche gesundheitlichen Auswirkungen hat die Exposition gegenüber Ozon?
Erwachsene und Kinder, die über einen kurzen Zeitraum (Minuten oder Stunden) hohe Ozonwerte atmen, können Augen-, Nasen- und Rachenreizungen, Kurzatmigkeit, Brustschmerzen und Husten erleiden. Das Einatmen hoher Ozonwerte kann Asthma-Symptome verschlimmern. Die kurzzeitige Einatmung von Ozon kann die Symptome bei Menschen mit Herzkrankheiten verschlimmern. Ozon kann mit anderen Chemikalien in der Luft reagieren, um zusätzliche Chemikalien und Feinstaubpartikel zu produzieren, die auch Augen, Nase, Hals und Lunge reizen können.

Kinder, die Ozon über längere Zeiträume (Jahre) einatmen, können bleibende Lungenschäden erleiden, aber dieser Gesundheitseffekt ist weniger sicher. Einige Informationen deuten darauf hin, dass Kinder, die an Outdoor-Sportarten in Gebieten mit hohem Ozongehalt teilnehmen, eine erhöhte Wahrscheinlichkeit haben, Asthma zu entwickeln.

Welche alternativen Maßnahmen kann ich ergreifen, um Luftschadstoffe in Innenräumen zu minimieren und die Verwendung eines Ozon-Luftreinigers zu vermeiden?

  • Reduzieren oder eliminieren Sie die Verwendung und Lagerung von geruchsintensiven Produkten und Chemikalien in Innenräumen.
  • Halten Sie Ihren Haushalt sauber
  • Nicht rauchen in Innenräumen
  • Reduzieren oder eliminieren Sie den Einsatz von Kerzen.
  • Aktivitäten, die Schadstoffe erzeugen, ins Freie oder in einen Bereich mit ausreichender Belüftung verlegen.
  • Lüftung erhöhen
  • Filter von Öfen und Klimaanlagen auf höhere Effizienz aufrüsten
  • Kontrollieren Sie übermäßige Feuchtigkeit und Undichtigkeiten, um Schimmelbildung zu vermeiden.
  • Überlegen Sie, ob Sie tragbare Stand-alone-Filtrationsgeräte und Adsorptionsfilter (Aktivkohle und/oder Zeolith) verwenden sollten.

Nachhaltiges Casinospielen – eine moderne Realität?

18191

Wir sind immer daran interessiert, etwas zu sehen, das einem Trend in einer etablierten Branche widerspricht und zeigt, dass echte Schritte in Richtung Nachhaltigkeit in einem Bereich unternommen werden, den Sie vielleicht nicht erwarten können.

Eine dieser Branchen ist das Casino-Gaming, das landgebundene, Online- und Mobile-Action umfasst. Eines der besten Dinge, die ein Casinobetreiber heutzutage tun kann, um ein positives Image hervorzubringen, ist, über seine Nachhaltigkeitspläne zu schreien, und viele von ihnen tun genau das. Glücklicherweise ist es mehr als nur eine Public Relations Übung und viele große Marken gehen aus dem Weg, um weiterhin ihre Kerndienstleistungen und Spiele anzubieten und sich gleichzeitig um die Umwelt zu kümmern.

Nachhaltigkeit in landgestützten Casinos

Die naheliegendsten Kandidaten für Verbesserungen sind landgestützte Betreiber. Während die erste Sache, zum sich zu kümmern ist die großen Kasinos in Las Vegas, komplett mit allen ihren Neonlichtern und ausbreitenden Gebäuden, sind sie weit davon entfernt, die einzigen zu sein, die einen Beitrag zur Gesamtnachhaltigkeit innerhalb der Industrie leisten.

Einer der wichtigsten Schritte, die unternommen werden, ist vielleicht der offensichtlichste, nämlich die Reduzierung des Stromverbrauchs. Die großen Kasinos sind ganz über das Zur Verfügung stellen einer Unterhaltung Erfahrung und der Beleuchtung, fette Spiele und andere Energie Schweine sind immer ein Kernteil von diesem gewesen. Allerdings ist die Spieleindustrie seit langem besonders empfänglich für die Idee, eine Veränderung vorzunehmen, anstatt sich an das zu halten, was sie wissen, und es wurden große Fortschritte erzielt.

Einige Kasinos, besonders in Vegas, sind so hell erleuchtet, dass sie leicht zu sehen sind, wenn sie an Land kommen, und die jüngsten technologischen Fortschritte haben dafür gesorgt, dass es möglich ist, den gleichen Effekt auf eine viel umweltfreundlichere Art und Weise zu erzielen. Etwas, das so einfach ist wie die Verwendung von umweltfreundlichen Glühbirnen, um den gleichen Effekt zu erzielen, ist eines, auf das viele Casinos hingearbeitet haben, und die Spielautomaten selbst kommen jetzt oft mit Energiebewertungen in vielen Märkten auf die gleiche Weise wie ein Kühlschrank oder ein anderes elektrisches Gerät. Ein umweltbewusster Casino-Manager wird dies bei der Auswahl der Spiele berücksichtigen und so ist es für die Hersteller absolut sinnvoll, ihre Schränke so effizient wie möglich zu gestalten.

Casino eco

Die Industrie hat sogar Reduzierungen und Änderungen an den Materialien vorgenommen, die im täglichen Betrieb verwendet werden. Einige könnten argumentieren, dass das Endziel hier genauso viel Effizienz wie Nachhaltigkeit ist, aber auch die damit verbundenen Einsparungen sind lohnenswert.

Papierbelege und Kundenkarten werden zunehmend durch elektronische Alternativen ersetzt, wodurch die Abfallmenge erheblich reduziert wird, und selbst Spielkarten, die in geschäftigen Casinos weniger als einen Tag aushalten können, sind inzwischen auf die Produktion mit recycelten Materialien umgestellt. Während ein Kartenspiel vielleicht nicht nach viel klingt, wenn man bedenkt, wie viele Karten an einem bestimmten Tag durchgespielt werden, sind die Einsparungen beeindruckender, als es den Anschein hat.

Verantwortung bei Online und Mobile Casinos

Die Praxis, ein Online- oder mobiles Casino-Spielerlebnis zu bieten, unterscheidet sich möglicherweise erheblich von dem landseitigen Äquivalent, aber die Vorteile für den Betreiber und natürlich auch für die Umwelt selbst sind enorm wichtig. Diese Kasinos bieten Gaming von einem zentralen Standort aus an, und viele der besten Online-Marken und Casino-Apps nutzen Server, die nach ihren eigenen umweltfreundlichen Richtlinien arbeiten. Eine dieser Seiten ist App Casinos. Cloud-basierte Lösungen beispielsweise sind nicht nur extrem sicher, sondern können auch Serverkosten und Betriebskosten senken. Wenn sie an einem umweltfreundlichen Ort untergebracht sind, sind die Stromkosten niedriger und das Spielerlebnis wird keineswegs negativ beeinflusst.

Die Verantwortlichkeiten interaktiver Spielanbieter gehen darüber hinaus und die Förderung von verantwortungsbewusstem Spielen kann genauso effektiv sein wie die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks. Ein Betreiber, der sich auf diese Art und Weise aus dem Staub macht, ist Herr Green mit seiner Green-Gaming-Politik – vielleicht das derzeit herausragendste Corporate Responsibility-Programm der Branche. Ein eigener Abschnitt ihrer Website deckt Grenzen, Unterstützung und alles andere ab, um sie als eine der erfahrensten Marken zu positionieren. Es hilft auch sicherlich, dass sie hinter einigen der besten Online-Spiele und einer der angenehmsten mobilen Casino-Apps der Branche stehen, immer hoch im Ranking, wenn es um mobile Casino-Rezensionen geht.

So, während die Gaming-Branche zu sein scheinen mag alles über die Gewinne, sie sind auch an der Spitze der Bereitstellung eines umweltfreundlichen Service. Dies ist ein gutes Vorzeichen für zukünftige Entwicklungen in allen Branchen, und diejenigen, die sich mit Offline-, Online- oder sogar Mobile-Gaming beschäftigen, können dies mit der Gewissheit tun, dass sie dies tun können, ohne sich Gedanken über die Gefährdung ihrer persönlichen Umweltziele machen zu müssen.

Kann Motorsport überhaupt umweltfreundlich sein?

new-york-city-eprix-fia-formula-e-electric-car-race-red-hook-brooklyn-july-2017_100614401_h

Die Testeinrichtungen in Millbrook, nahe Bedford, sind kein Nullpunkt für die grüne Bewegung. Für den Anfang filmen sie hier James-Bond-Filme, fahren neue Sportwagen und sehen sogar, wie der eine oder andere Panzer das Gestrüpp aufwirbelt: nicht die ökologisch sinnvollste Art und Weise, einen Nachmittag zu verbringen. Doch an einem verregneten Wintertag zeigen zwei motorsportbegeisterte Unternehmer, wie sie die “Umweltfreundlichkeit” des Rallyefahrens revolutioniert haben und trotzdem noch Zeit haben, ihre Handbremsen zu zeigen.

Paul Andrews und sein Geschäftspartner Bill Meeson, der sich in der Schule kennengelernt hat, haben einen neuen, umweltfreundlichen Sportwagen entwickelt und dies – fast wortwörtlich – in ihrem Gartenhaus erreicht. Sie haben zwei Honda-Hybrid-Autos (Fahrzeuge, die Elektro- und Benzinantrieb kombinieren und damit umweltfreundlicher sind) für den Einsatz in der Wettbewerbswelt des Rallyefahrens adaptiert. Es ist das erste Mal, dass Hybrid-Autos in einem Rallye-Wettbewerb eingesetzt werden, und diese Fahrzeuge sind zwar nicht die stromlinienförmigsten oder pfiffigsten, aber für den Wettbewerb mit konventionellen Rallye-Fahrzeugen optimiert. Dabei werden außergewöhnlich niedrige CO2- und Toxinemissionen sowie eine bisher im Sport unerreichte Kraftstoffeffizienz erreicht.

All das bedeutet, dass, wenn Sie einen der weißen Helme anziehen möchten, die Andrews und Meeson zur Karriere um Millbrooks viele Drehungen und Wendungen herum tragen, es anfangs schwer ist, den Unterschied zwischen ihrem Fahrzeug und einem normalen Rallyeauto zu bemerken. Wenn die G-Kräfte Sie beim Geräusch quietschender Reifen und schwelenden Gummis in Ihren Sitz zurückschlagen, können Sie das Wissen genießen, dass Sie eine gute Umweltleistung vollbracht haben, relativ gesehen natürlich.

Andrews und Meeson sind seit dem Besuch des Preston Catholic College in Lancashire in den 1970er Jahren befreundet. Dort war es üblich, dass die Schüler der Schule in die Luft- und Raumfahrtindustrie, in den Fahrzeugbau oder in die Wissenschaft gingen. Aber Meeson ging zum Militär und Andrews, der sich schon immer für Autos interessiert hatte, studierte Maschinenbau an der Universität, obwohl es nicht lange dauerte, bis sie sich durch ihre Liebe zum Motorsport wiedervereinigten.

In den 1990er Jahren haben sich die langjährigen Freunde zusammengetan, um sich ein eigenes Spezial-Rallyeauto zu kaufen, und schon bald nahmen sie an Rallyes im ganzen Land teil. Obwohl sie “low budget” waren, überholten sie viele ihrer finanziell besser ausgestatteten Gegner.

Die beiden waren von der Entwicklung eines emissionsarmen Motors besessen und hatten neben dem Rennsport beschlossen, die Konstruktionen für einen Motor fertig zu stellen, der durch die Form seines Brennraums effizienter geworden war; wenn ein Motor effizienter wäre, dann wäre er auch umweltfreundlicher.

“Es gibt eine optimale Form, um eine gute Verbrennungseffizienz zu erzielen”, sagt Andrews. “Mit diesem Konzept sind wir nah dran. Dadurch konnte der Motor sehr effizient atmen. Es war eine Kombination aus Gasströmungscharakteristik und -form, die dazu führte, dass es mehr Leistung bei geringerem Kraftstoffverbrauch erzeugte.” Er fährt fort: “Es kam zu dem Punkt, dass es nicht passieren würde, wenn wir es nicht täten. Wir hatten die Möglichkeit, unsere eigenen Werkstätten einzurichten, und plötzlich waren wir in der Lage, es selbst zu tun.”

Er und Meeson finanzierten ihr “Hobby” noch immer, indem sie ihre Karriere aufrechterhielten; Meeson war ein qualifizierter Anwalt und Andrews hatte ein Geschäft, das Oldtimer verkaufte, und nutzte dies, um seine Werkstatt zu subventionieren, die sich in einem Nebengebäude seines Bauernhauses befand.

Electric

1998 stellte das Paar einen Antrag beim Ministerium für Handel und Industrie auf einen Smart Award in Höhe von 45.000 Euro; Zuschüsse, die bereits bestehen, um Kleinunternehmen bei der Umsetzung von Ideen für neue Produkte in Prototypen zu unterstützen. So konnten sie aus einem Aluminiumblock einen Motor von Grund auf neu bauen. Sie bezeichnen dies als Viertakt, mit “einer einzigartigen Kombination von Ventilen”, die sie als ein völlig anderes Konzept beschreiben als alles bisher Dagewesene.

Sie benutzten einen Motorradmotor und bauten komplizierte Teile davon von Grund auf neu. “Es war ein Bereich, der uns beide interessierte”, fährt Andrews fort. “Wir hatten einen heiligen Gralsmoment, als der erste Prototyp lief; wir hatten 15 Jahre lang an dieser Idee gearbeitet und plötzlich kam sie zusammen.

Sie unterstrichen diese ernsthafte Arbeit mit mehr Spaß, wie z.B. die Teilnahme am Shell Eco-Marathon. Dieser jährlich stattfindende Wettbewerb stellt die Menschen vor die Herausforderung, ein Fahrzeug mit dem geringsten Energieaufwand zu entwerfen, zu bauen und zu fahren. Zu dieser Zeit hatten sie auch ihre Arbeit mit Rennpedalwagen erforscht, einer Nischensportart, bei der vierrädrige Liegeräder mit einer Geschwindigkeit von bis zu 30 Meilen pro Stunde eingesetzt werden. “Es lehrt über alle Bereiche, auf die man sich konzentrieren muss, einschließlich Aerodynamik und effizientes Fahrwerksdesign”, sagt Andrews. “Wir würden diese Maschinen drei- bis viermal im Jahr in ganz Großbritannien fahren.”

Aber die Idee für ihren Motor kam ins Stocken. Nachdem sie das Konzept in einen Gründerzentrum gebracht hatten, waren sie bitter enttäuscht. Dort hatten sie Schwierigkeiten, jemanden zu treffen, von dem sie dachten, dass er direkt für das Projekt nützlich sein würde.

Damals begannen sie mit der Erforschung von Hybrid-Antriebssystemen und der Überarbeitung von Fachzeitschriften. Sie erkannten plötzlich die Eignung solcher Systeme für den Motorsport. Sie wandten sich im Januar 2005 an Energy Efficient Motorsport (EEMS), eine Regierungsinitiative, die darauf abzielt, die ökologische Nachhaltigkeit des Sports zu fördern, und verwendeten das Geld, das EEMS zur Verfügung stellte, um ein Basisauto anzupassen, um zu sehen, ob der Hybrid in einer Rallyesituation “die Strafe erleiden” würde. Sie haben an Rallyes in Lancashire und Wales teilgenommen und dabei sehr gute Leistungen gezeigt. Im Jahr 2006 wurde das Auto mit Bioethanol betankt, und es begann, sich als das beste in seiner Kategorie zu platzieren.

Nach einer kurzen Zeit des Fahrens bei Millbrook, kann man anfangen, die Anpassungen zu entdecken, die die Unternehmer an den Honda vorgenommen haben. Während ein normales Rallye-Auto ein sehr hartes Getriebe hätte, setzt der Honda-Hybrid nahtlos eine Kombination aus Benzinmotor und Elektromotor ein, die mit dem Getriebe arbeitet. Wenn das Auto beschleunigt wird, verbraucht es gleichzeitig Benzin und Strom, und der Elektromotor gibt dem Motor etwa 15 bis 20 Prozent zusätzliche Leistung. Wenn das Fahrzeug zum Stillstand kommt, wird die normalerweise beim Bremsen verbrauchte Energie als Strom in einer Zelle gespeichert und beim Wiedereinschalten des Fahrzeugs wiederverwendet.

Es wird gehofft, dass die Arbeit, nachdem sie das “hochbelastete” Umfeld des Motorsports überstanden hat, in weitere Mainstream-Bereiche überführt werden kann. Sie können sich auch in der Ehre sonnen, die Aufmerksamkeit einiger der besten Motorsportler gewonnen zu haben. Peter Wright, der als technischer Berater für die FIA, den weltweiten Dachverband des Motorsports, tätig ist, betont, dass die Formel 1 demnächst mit energiesparender Technik folgen wird. Der Sport soll 2009 die Bremsenergierückgewinnung einführen, bei der Autos Energie speichern, die normalerweise beim Bremsen verloren geht, um sie für den Antrieb des Fahrzeugs wiederzuverwenden.

Wright sagt: “Ich denke, was[Andrews und Meeson] tun, ist das, was die Briten sehr gut können: zwei Männer, die etwas unabhängig voneinander vorantreiben. Der Grund, warum es nicht viele Hybriden gibt, ist, weil es nicht viele Hybriden im Allgemeinen gibt. Aber es ist gut, dass der Motorsport diese Technologie sehr stark vorantreibt.”

Andrews ist jedoch der Ansicht, dass das Projekt ohne weitere Unterstützung Gefahr läuft, nicht schnell genug voranzuschreiten, um die gewonnenen Impulse zu nutzen. “Wir werden durch die Finanzierung behindert. Unser Hauptaugenmerk liegt jetzt auf der Gewinnung von Rückendeckung, die es dem Projekt ermöglicht, in den nächsten 12 Monaten eine Reihe von spannenden Entwicklungen durchzuführen. Alles andere ist an Ort und Stelle.”

Heiße Räder – Motorsport erhält die Umweltbotschaft

Grüner Motorsport – obwohl er scheinbar ein Widerspruch zu den Hardcore-Umweltschützern da draußen ist – ist auf dem Vormarsch. In der vergangenen Woche war eines der glamourösen Treffen des Motorsports – der A1GP World Cup – die erste Serie der Welt, die ihre Tanks mit Biokraftstoff füllte.

Um den Trend zu begleiten, drehen sogar Politiker ihre Motoren für umweltfreundliches Autofahren. Im November trat Lord Drayson, der ehemalige Verteidigungsminister der Regierung, von seinem Posten zurück, um in der American Le Mans-Serie 2008 in einem aufgemotzten, grünen, biobetriebenen Fahrzeug zu konkurrieren.

Die Britische Tourenwagen-Meisterschaft ist die erste Rennserie der Welt, die eine Begrenzung der Kohlendioxid-Emissionen vorsieht. Andere Organisationen, die an Bord des grünen Zuges geklettert sind, sind BMW, das acht der 100 wasserstoffbetriebenen BMW 7er Limousinen importiert hat, die es in Großbritannien gebaut hat. Sie werden an VIPs, Wirtschaftsführer und andere wichtige Persönlichkeiten verliehen.